Baumbestattungen

August 3rd, 2009 von admin

Wenn der Begriff Baumbestattungen in einem Gespräch aufkommt, kann es sein, dass das noch kein gängiger Begriff ist und nach Erklärungen gesucht wird. Die Baumbestattung ist eine relativ neue Möglichkeit sich nach dem Tod beerdigen zu lassen. So wie es Erd;- Feuer und Seebestattungen gibt, so hat der Verstorbene vorher selbst oder die Trauernden die Entscheidung offen, ob er eine Baumbestattung haben möchte. Daneben bieten viele Bestatter inzwischen sogar Diamantenbestattungen an.

Eine Baumbestattung heißt nichts anderes, als das der Verstorbene der Natur nah beerdigt wird. Nach der Einäscherung des Verstorbenen wird die Asche nahe einer Baumwurzel vergraben. Dabei steht es einem offen ob der Baum neu angepflanzt wurde oder ob ein bestehender Baum dafür verwendet wird.
Anders als bei der Seebestattung haben die Hinterbliebene bei der Bestattung die Möglichkeit an einem bestimmten Ort zu trauern und auch Blumen niederzulegen, aber sie sind trotzdem nicht an ein Grab gebunden es zu pflegen und hegen.

Mit einem bestimmten Betrag muss aber trotzdem gerechnet werden, was sich als Art kleine Miete verstehen lässt. Der Vorteil einer Baumbestattung ist, das der Antrag der gestellt wird, fast in jedem Fall bestätigt wird, ohne das eine bestimmte Naturverbundenheit dargestellt wird.

Wenn der Verstorbene sich mit der Natur eng verbunden gefühlt hat, ist das für ihn ein besonderer Ort nach dem Tod seinen Frieden zu finden und in der Natur auf zu blühen oder sich in die Natur zu integrieren. Allein das Leben das im Wald herrscht durch Vogelgesang und Tierwanderungen, lässt einen den Frieden nach dem Tod lebendig werden lassen.

Geschrieben in Sonstiges | Kommentare deaktiviert

Kommentare sind geschlossen.